Mögliche aktivitäten in Montenegro

Mögliche Aktivitäten in Montenegro

Es gibt viele mögliche Aktivitäten in Montenegro, doch die meisten Reisenden machen nur einen kurzen Ausflug zur Bucht von Kotor, bevor sie das Land wieder verlassen.

Wer sich entscheidet, seinen Aufenthalt in Montenegro zu verlängern, wird begeistert sein. Das Land ist atemberaubend schön, mit zerklüfteten graugrünen Bergen, die sich bis hin zu den herrlichen Stränden an der Küste erstrecken. Für diejenigen, die lebhafte türkisfarbene Seen, schillernde Gipfel und spektakuläre Fjorde schätzen, ist Montenegro das perfekte Reiseziel.

Es wird empfohlen, den Besuch in Kotor nicht auf einen Tagesausflug von Kroatien aus zu beschränken. Ziehen Sie stattdessen einen längeren Aufenthalt in Betracht. Erkunden Sie die besten möglichen Aktivitäten in Montenegro – Sie werden es bestimmt bezaubernd finden.

Verirren Sie sich in den Mauern der Altstadt von Kotor

Den Mauern der Altstadt von Kotor

Wenn es ein Ziel gibt, das Reisende nach Montenegro lockt, dann ist es Kotor. Diese Stadt an der Bucht von Kotor ziert Tausende von Postkarten, aber sie ist mehr als nur ein hübscher Ort. Die natürliche und kulturgeschichtliche Region von Kotor gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe – eine von nur zwei in Montenegro.

Eines der besten Dinge, die man in Kotor tun kann, ist ein Spaziergang – auf der Stadtmauer, in den vielen Kirchen, in den verwinkelten Gassen. Wenn Sie möchten, können Sie das Katzenmuseum von Kotor besuchen oder am Strand von Kotor ein kurzes Bad nehmen (eher eine Zementplattform, wie sie in der Bucht von Kotor üblich ist).

Die beste Tageszeit, um die Altstadt von Kotor zu erkunden, ist mit Abstand der frühe Morgen. Dann können Sie die Stadt ohne Menschenmassen erleben und sehen, wie die Lokale für den Tag geöffnet werden. Seien Sie der Erste, der in einem Café auf dem Platz frühstückt, und machen Sie so viele Fotos wie möglich. Zu dieser Tageszeit ist Kotor magisch.

Wanderung zur St. John’s Festung für die Aussicht des Lebens

St. John's Festung für die Aussicht des Lebens

Die absolut beliebteste mögliche Aktivität in Montenegro ist der Blick auf die Bucht von Kotor von der Johanniterfestung aus, besonders bei Sonnenaufgang. Die Wanderung zur Johanniterfestung ist ein Muss für jeden Besucher von Kotor und wird wahrscheinlich die schönsten Fotos der Reise hervorbringen.

Der Aufstieg beginnt an der Stadtmauer von Kotor und führt nach oben. Es empfiehlt sich, für diese Wanderung etwa 90 Minuten bis zwei Stunden einzuplanen, die Zeit auf dem Gipfel nicht eingerechnet. Obwohl die Wanderung relativ einfach ist, besteht sie überwiegend aus Treppen.

Die Belohnung auf dem Gipfel ist in der Tat spektakulär, denn der Sonnenaufgang verwandelt die Aussicht von Grautönen in ein strahlendes Gold. An diesem Punkt kann man sich von der unvergleichlichen Schönheit Montenegros überzeugen.

Es ist sehr empfehlenswert, diese Wanderung früh am Morgen zu unternehmen. Vor allem in den Sommermonaten sind die Temperaturen angenehmer und das goldene Licht erhellt allmählich die herrliche Bucht. Ein zusätzlicher Vorteil des frühen Aufbruchs ist die Möglichkeit, die Bucht ohne Eintrittsgebühr zu betreten, da möglicherweise niemand anwesend ist, der sie einsammelt.

Die Wanderung kann zu verschiedenen Tageszeiten unternommen werden. Es ist jedoch zu beachten, dass eine Wanderung zur Mittagszeit im Hochsommer sehr heiß sein kann und dass eine Wanderung am späten Nachmittag aufgrund des Schattenwurfs auf die Bucht eine nicht optimale Aussicht bieten kann.

Der Eintritt für die Wanderung zur Festung beträgt 8 EUR. Der Eingang befindet sich am Nordtor und ist durch Schilder gekennzeichnet. Außerdem gibt es einen alternativen Weg, die so genannte Leiter von Kotor, die in der Nebensaison zugänglich ist und kostenlosen Eintritt bietet.

Rafting in der Tara-Schlucht

Tara-Schlucht

Der Tara Canyon ist einer der spektakulärsten Orte der Welt für Rafting. Im Durmitor-Nationalpark im Nordwesten des Landes gelegen, ist die Schönheit dieses Canyons – der tiefste Canyon in Europa und der zweittiefste Canyon der Welt nach dem Grand Canyon – fast überirdisch. Der Canyon ist felsig und grau, überall ragen grüne Baumbüschel empor. Der Fluss fließt in klarem, juwelenfarbenem Türkis dahin.

Schließen Sie sich einer Gruppe an, ziehen Sie Anzüge und Helme an, und schon sind Sie bereit für eine epische Flussfahrt!

Wenn Sie Wildwasserbedingungen auf der Tara suchen, sollten Sie das späte Frühjahr oder den Frühsommer anvisieren. Ich war Anfang Juni dort und es gab jede Menge Wildwasser-Action. Später im Jahr ist es eher eine lustige und energiegeladene Fahrt, aber nicht weniger atemberaubend.

Wenn Sie bereits in Durmitor sind und eine intensivere Tour wünschen, können Sie diese 5-6-stündige Rafting-Tour von Žabljak aus buchen.

Und wenn Ihnen das noch nicht genug Abenteuer ist, wie wäre es dann mit Zip-Lining? Viele Unternehmen bieten Seilrutschen über den Tara Canyon an, eine weitere Möglichkeit, die Schönheit des Canyons zu genießen.

Staunen in Sveti Stefan

Sveti stefan in Montenegro

Sveti Stefan ist die Insel, die auf tausenden Pinterest-Boards zu finden ist – ein winziges Eiland mit dicht gedrängten Steinhäusern mit orangefarbenen Dächern, das über einen Damm mit dem von Stränden gesäumten Festland verbunden ist. Was passiert dort eigentlich?

Während des Goldenen Zeitalters von Hollywood strömten die Stars in diesen Ferienort in Jugoslawien. Elizabeth Taylor, Sophia Loren und Marilyn Monroe gehörten zu den Besuchern der kleinen Insel. Nach Jugoslawien verfiel das Resort, bis es wieder zum Leben erweckt wurde.

Heute befindet sich auf der Insel das Aman Sveti Stefan Resort, das derzeit umgebaut wird. Sie können die Insel nur besuchen, wenn Sie Hotelgast sind. (Glauben Sie mir, ich habe 2012 versucht, mich einzureden, aber es hat nicht geklappt.)

Sveti Stefan ist eigentlich der Name der Stadt, nicht nur der Insel. Und es ist ein netter kleiner Ort mit einem herrlichen Stück goldenen Sandes (ignorieren Sie einfach die teuren Strände direkt an der Insel). Es gibt hier nicht viel zu tun, aber man kann am Strand mit Blick auf die Insel entspannen, mit Blick auf die Insel zu Mittag essen oder die Insel aus verschiedenen Blickwinkeln fotografieren.

Mit dem Boot auf dem Skadar-See unterwegs

Fahren Sie nach Süden zum Skadar-See, einem der Naturjuwelen Montenegros. Dieser riesige See – der größte See auf dem Balkan – ist zwischen Montenegro und Albanien aufgeteilt. Der See ist wunderschön anzusehen, umgeben von Karstbergen und gesäumt von Feuchtgebieten.

Eine Bootsfahrt ist eine der besten Möglichkeiten, den See zu erleben. Wenn Sie selbst zum Skadar-See fahren, halten Sie im Hauptort Virpazar an und buchen Sie eine Bootstour. Von hier aus können Sie hautnah miterleben, was diesen See zu einem wichtigen Lebensraum auf dem Balkan macht.

Der Skadar-See-Nationalpark ist vor allem für seine Tierwelt bekannt. Er ist ein Paradies für Vogelbeobachter, denn hier leben mehr als 260 Vogelarten, darunter der vom Aussterben bedrohte Krauskopfpelikan. Außerdem gibt es hier Schildkröten, Schlangen, eine Vielzahl von Wassertieren und im Winter sogar Wölfe!

Der Skadar-See ist ein beliebtes Ausflugsziel in ganz Montenegro und am leichtesten von Podgorica aus zu erreichen, aber auch von Kotor und anderen beliebten Zielen aus werden Tagesausflüge angeboten. Viele dieser Touren beinhalten einen Halt in einer lokalen Weinkellerei, wo Sie Wein, Rakija, Ziegenkäse, Pršut (Schinken) und alle fantastischen montenegrinischen Früchte, die gerade Saison haben, probieren können!

Genießen Sie die ruhige Beschaulichkeit in Perast

Kotor mag die ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen, weil es eine atemberaubende ummauerte Stadt an der Bucht von Kotor ist, aber die winzige Stadt Perast ist vielleicht noch besser. Wir halten sie sogar für eine der schönsten Städte an der Adria, allerdings ohne die Menschenmassen, die so viele andere Städte überschwemmen.

Die meisten Reisenden kommen nach Perast, um die Kirche Unserer Lieben Frau von den Felsen zu besuchen, die auf einer winzigen Insel in der Nähe der Stadt liegt. Trotz dieser Hauptattraktion neigen die meisten Perast-Reisenden dazu, sich nicht lange aufzuhalten, und am Abend ist es wunderbar ruhig.

Hier in Perast können Sie ein kleines Heimatmuseum besuchen und in der Bucht von Kotor an betonierten „Stränden“ schwimmen. Sie können auch lokale montenegrinische Weine und Produkte probieren und mit einer unvergesslichen Aussicht am Wasser speisen.

Wandern Sie auf den Pfaden des Durmitor-Nationalparks

Der Durmitor-Nationalpark ist eine der UNESCO-Welterbestätten Montenegros, und sobald Sie seine unglaublichen Berge und Gletscherseen sehen, werden Sie verstehen, warum. Dieser Teil des Nordens von Montenegro wird für seine Artenvielfalt gelobt und schafft es, auch bei brütender Hitze an der Küste angenehme Temperaturen zu halten.

Die meisten Durmitor-Wanderer beschränken sich auf die einstündige Wanderung um den Schwarzen See, aber es gibt auch viele Möglichkeiten für intensivere Wanderungen. Der Park verfügt über mehr als 200 Kilometer Wanderwege, die sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Wanderer geeignet sind.

Wenn Sie Montenegro wirklich erobern wollen, sollten Sie den Bobotov Kuk besteigen, den mit 2.523 Metern höchsten Gipfel im Norden des Landes. Diese 11,4 km lange Wanderung dauert sechs bis sieben Stunden und endet mit einer Aussicht auf Montenegro und darüber hinaus bis hin zum Meer.

Wenn Sie etwas weniger anstrengend, aber immer noch eine robuste Herausforderung suchen, sollten Sie den Berg Prutaš besteigen. Dieser Berg ist eine 4-5-stündige, 9 km lange Wanderung und bietet durchgehend eine fantastische Aussicht, einschließlich Bobotov Kuk und der Skrka-Seen. Gar nicht schlecht für eine Tageswanderung!

Stari Bar erkunden

Sie haben vielleicht schon von Bar gehört, dem beliebten Strandort im Süden Montenegros – aber was ist mit Stari Bar, dem alten Bar? Dies war die ursprüngliche Siedlung, drei Kilometer vom heutigen Bar entfernt.

Stari Bar war ursprünglich eine römische Siedlung, die jahrhundertelang erbittert umkämpft war. Nach der Eroberung durch die Venezianer, dann durch die Serben, die Ungarn und das Osmanische Reich wurde die Stadt im montenegrinisch-osmanischen Krieg 1877 zerstört. Im Jahr 1979 zerstörte ein Erdbeben das Aquädukt und führte zum Bau der neuen Stadt Bar an der Küste.

Aber nein, Stari Bar ist keine Geisterstadt! In den letzten Jahren sind die Montenegriner wieder in die Umgebung gezogen, in neu errichtete Gebäude. Aber es macht Spaß, durch die alten Ruinen zu spazieren und die Stadt so zu sehen, wie sie früher einmal war.

Sie können die Überreste des Aquädukts, eine Festung, mehrere Kirchen und sogar ein türkisches Bad (dank der osmanischen Herrschaft) besichtigen. Es ist ein bemerkenswerter Ort, der sich in die Berge schmiegt.

Stari Bar liegt etwa eine Stunde Fußmarsch bergauf von Bar entfernt. Zu heiß dafür? Sie können sich für etwa 5 EUR ein Taxi nehmen.

Finden Sie Ihren perfekten Strand in Budva

Wenn Sie auf der Suche nach einer Strandstadt sind, die für jeden etwas zu bieten hat, sollten Sie nach Budva fahren. Dieser Ferienort ist seit langem ein touristisches Standbein in Montenegro, insbesondere für Russen. Im Guten wie im Schlechten, Budva hat alles zu bieten. Es bietet eine hübsche kleine Altstadt, viele Hochhäuser, ein pulsierendes Nachtleben und jede Menge weichen Sand und Strandaktivitäten.

Wenn Sie einen montenegrinischen Strand mit vielen Annehmlichkeiten bevorzugen, sollten Sie zum Greco Beach im Zentrum von Budva oder zum Bečići Beach weiter südlich in Zavala fahren. An diesen Stränden finden Sie Liegestühle, Restaurants und Hochhaushotels in unmittelbarer Nähe.

Der Strand Jaz ist eine großartige Option, die etwas weiter vom Trubel des Zentrums von Budva entfernt ist, aber dennoch genügend Restaurants, Bars und Unterkunftsmöglichkeiten bietet. Er ist von herrlichen Klippen umgeben und wirkt etwas abgelegener.

Möchten Sie noch mehr Strandoptionen? Die Riviera von Budva erstreckt sich in Richtung Süden und wird immer erschwinglicher, je weiter Sie gehen.

Nationalpark Biogradska Gora

Eine weitere mögliche Aktivität in Montenegro ist der Nationalpark Biogradska Gora. Er ist der kleinste der montenegrinischen Nationalparks und liegt in der Nähe von Kolašin im Osten Montenegros. Er ist einer der letzten noch unberührten Regenwälder in ganz Europa.

Hier können Sie den Biograd-See besuchen, einen Gletschersee, in dem sich die umliegenden Wälder perfekt spiegeln, und die Gipfel von Zekova und Crna Glava besteigen. Eine kürzere, 3,5 km lange Wanderung rund um den See ist eine gute Option für alle, die sich nicht auf einen ganzen Berg festlegen wollen!

Wenn Sie jedoch ein echtes Abenteuer erleben möchten, sollten Sie in einer Katun – einer traditionellen montenegrinischen Hirtenhütte – übernachten. In Biogradska Gora gibt es viele von ihnen, und heute dienen sie als Unterkunft für Camping-Wanderer.

Besuchen Sie die alte Königshauptstadt Cetinje

Podgorica mag zwar heute die Hauptstadt Montenegros sein, aber auch die hübsche Hauptstadt Montenegros von früher ist einen Besuch wert. Und ein viel schönerer Ort, um ehrlich zu sein. Und viel fotogener.

Cetinje wurde im 15. Jahrhundert gegründet und 1878 zur Hauptstadt von Montenegro, bis sie 1946 nach Podgorica (damals Titograd) verlegt wurde. Aber auch heute noch ist die Stadt voller schöner Architektur aus ihrer Blütezeit.

Wenn es einen Ort gibt, den Sie in Cetinje besuchen sollten, dann ist es das Kloster von Cetinje. Es wurde zu Ehren des Heiligen Petrus von Cetinje erbaut und ist eines der wichtigsten Denkmäler des Landes. Die Kirche ist der heiligen Jungfrau gewidmet und hält sogar die rechte Hand des heiligen Johannes des Täufers.

Aufenthalt in einem Flusshaus in Ulcinj

Die Strandstadt Ulcinj liegt so weit südlich, wie man in Montenegro nur kommen kann. Daher hat Ulcinj ein anderes Flair als der größte Teil Montenegros. Zwischen den Kirchen finden Sie Moscheen und Schilder in albanischer Sprache.

Ulcinj ist sowohl bei Albanern als auch bei Montenegrinern ein beliebter Urlaubsort am Strand. Der Ort ist etwas schäbiger und viel billiger als die Budva-Riviera, bietet aber dennoch jede Menge Spaß.

Aber Ulcinj hat neben der Adria auch den Fluss Buna zu bieten. Dieser Fluss ist gesäumt von spektakulären modernen Häusern, die Sie für einen Bruchteil des Preises mieten können, den Sie in der Bucht von Kotor zahlen würden.

Black Lake erkunden

Der Schwarze See (Crno Jezero) ist einer der berühmtesten Orte im Durmitor-Nationalpark – ein glatter See, umgeben von Wald und hohen Bergen über ihm. Er liegt nicht weit von der Stadt Žabljak entfernt und ist ein schöner Ort, um ein paar Stunden zu verbringen.

Wir empfehlen, den Schwarzen See gleich am Morgen aufzusuchen – dann ist das Licht perfekt zum Fotografieren, und es ist ruhig und still. Außerdem hat man dann viel bessere Chancen, ein Boot zu mieten.

Eine Wanderung um den See ist ein Muss. Die Wanderung ist etwa 3,5 Kilometer lang und führt um die beiden Seen, die den Schwarzen See bilden: Veliko Jezero (Großer See) und Malo Jezero (Kleiner See). Ich würde die Wanderung größtenteils als mittelschwer einstufen, aber es gibt ein paar Stellen, die ein wenig Kletterei erfordern! Insgesamt sollte die Wanderung 60-90 Minuten dauern.

Wenn Sie mehr Lust auf eine Wanderung haben, führen mehrere längere Wanderungen zum Black Lake.

Neben den Wanderungen ist der Black Lake ein angenehmer Ort, um den Tag zu verbringen. Vor Ort gibt es ein Restaurant, und es können Kajaks und Ruderboote gemietet werden. Wenn Sie möchten, können Sie den See auch zu Fuß erreichen – er ist nur drei Kilometer von Žabljak entfernt.

Erleben Sie einen entspannten Tag in Petrovac

Wenn es ein Reiseziel in Montenegro gibt, das in den nächsten Jahren noch bekannter werden wird, dann ist es Petrovac. Dieser Strandort liegt östlich von Sveti Stefan – technisch gesehen gehört er zur Budva-Riviera, ist aber so weit von Budvas Musikclubs entfernt, dass man das Gefühl hat, Welten entfernt zu sein.

Der Strand von Petrovac ist klein, aber fein und wird auf beiden Seiten von üppigen Wäldern gesäumt. Die meisten Besucher kommen hierher, um den Strand zu genießen, aber auch die Altstadt hat einige schöne Sehenswürdigkeiten zu bieten, darunter Kirchen und hübsche Steinbauten. Verpassen Sie nicht den Sonnenuntergang von der Burg Kastio aus.

Wenn Sie die Natur erkunden möchten, können Sie eine schöne Wanderung von Petrovac zum nahe gelegenen Ort Reževići unternehmen. Der Weg beginnt hinter dem Hotel Danica und endet an einem ruhigen Strand.

Wenn Sie Lust auf einen Wellness-Tag haben, ist Annina Wellness im Hotel Ami Budva Petrovac ein wunderbar luxuriöser Ort. Hier werden Massagen und Körperbehandlungen angeboten, außerdem haben Sie Zugang zu einer Sauna sowie zu Innen- und Außenpools.

Wenn Sie Petrovac lieber im Rahmen einer Tagestour besuchen möchten, können Sie auf dieser Tour von Kotor oder Budva aus Sveti Stefan, Petrovac, Stari Bar und die Altstadt von Budva besuchen.

Die bevorzugte mögliche Aktivität in Montenegro – Die Blaue Höhle

Die Blaue Höhle (Plava Splija) ist zu bestimmten Tageszeiten, wenn die Sonne im richtigen Winkel hineinscheint, mit reflektierendem blauem Licht gefüllt. Denken Sie daran, dass die Blaue Höhle bei zu viel Wind nicht besucht werden kann.

Diese Bootstour ab Kotor beinhaltet einen Besuch der Blauen Höhle mit Zeit zum Schwimmen und Schnorcheln sowie einen Unterwassertunnel. Vor der Rückfahrt können Sie noch einen Halt auf der Insel Our Lady of the Rocks einlegen.

Sehen Sie alles an einem Tag auf der Großen Montenegro-Tour

Sie haben wenig Zeit? Das macht nichts. Nicht jeder hat die Zeit, einen langen Montenegro-Roadtrip zu machen. Aber was wäre, wenn Sie gleich mehrere dieser Dinge auf einmal abhaken könnten?

Bei dieser beliebten Tagestour von Kotor aus können Sie mehrere der möglichen Aktivitäten in Montenegro an einem einzigen Tag unternehmen. Fahren Sie die Serpentine von Kotor hinauf zum Lovćen-Nationalpark, zum Dorf Njegusi und zum Njegoš-Mausoleum. Halten Sie an den Denkmälern von Cetinje und fahren Sie zum Skadar-See für eine Bootsfahrt durch die Seerosen. Zum Abschluss legen Sie einen Fotostopp in Sveti Stefan ein.